1. Treffen europäischer Verkehrsstudenten in Dresden

Über ein halbes Jahr Vorbereitung und dann doch so schnell vorbei …

Vom 20. bis 23. September 2003 lud der gemeinnützige Verein „Verkehrte Welt e.V.“ zum „1. Treffen europäischer Verkehrsstudenten“ nach Dresden ein. Viele Monate der Vorbereitung, Planung und Organisation lagen hinter den Verkehrswissenschafts- und Verkehrsingenieurstudenten der Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List der Technischen Universität Dresden. Und natürlich auch Zweifel … Wie würde es werden? Würden alle Teilnehmer erscheinen, würden sie sich verstehen, würde die Konferenz dem wissenschaftlichen Anspruch genügen, würden sich die Gäste in der Landeshauptstadt wohl fühlen und würden sich die Mühen gelohnt haben?

Freitag, der 19. September kam, und ab da verging – für Organisatoren und Gäste – die Zeit wie im Flug. Innerhalb von 24 Stunden trafen alle Teilnehmer per Bus oder Zug in Dresden ein und bezogen das Internationale Gästehaus der TU. Insgesamt 25 Studenten aus sieben Nationen – Russland, Ukraine, Tschechische Republik, Slowakei, Serbien, Kroatien und Ungarn – waren der Einladung gefolgt. Und schon am ersten Abend ging es auf einen gemeinsamen Spaziergang durch das abendliche Dresden und dessen Szeneviertel Neustadt.Dresden "1. Treffen europäischer Verkehrsstudenten"

Am Samstagmorgen begann die Konferenz. Auf dem Programm für den Tag standen die Vorstellungen der Universitäten. Im Hörsaal 37 des Gerber-Baus präsentierte jede Nation ihr Land, ihre Universität und die dortigen Studienmöglichkeiten. Außerdem stellte der Verkehrsverbund Oberelbe sein Unternehmen und neuste Projekte vor. Als Abschluss dieses Tages gestalteten die Teilnehmer Wandzeitungen mit nützlichen Informationen zu ihren Universitäten. Der Abend wurde im offiziellen Rahmen bei einem festlichen Dinner zusammen mit dem Jungen Forum der DVWG begangen.

Der zweite Tag der Konferenz war dem wissenschaftlichen Dialog gewidmet. In zwei parallel laufenden Sessions hielten die Teilnehmer Vorträge zu den verschiedensten Themen des Verkehrswesens, sie reichten vom Fußgängerverkehr in Städten (Kroatien) über den Schutz von Informationen auf Datenwegen (Russland) bis hin zu Induziertem Verkehr (Deutschland). In den anschließenden Diskussionen wurden offene Fragen erläutert.

Am Nachmittag führte eine Exkursion zu der Leitzentrale der Dresdner Verkehrsbetriebe. Mit großem Interesse verfolgten alle die Ausführungen eines Mitarbeiters der DVB zu der rechnergestützten Betriebsleitzentrale. Danach zeigten die Gastgeber auf einem Stadtrundgang ihren Gästen noch die schönsten Plätze Dresdens. Dass die Landeshauptstadt – trotz der zahlreichen Baustellen – alle beeindruckt hat, zeigen die vielen an diesem Tag geschossenen Fotos. Abends zog man geschlossen in den Studentenclub „Borsi 34“. Bei Cocktails und guter Musik kamen sich die verschiedenen Nationen in Gesprächen und auf der Tanzfläche näher.

Am 22. und 23. September nahmen Gäste und Veranstalter an den „19. Verkehrswissenschaftlichen Tagen“ teil. Die internationale Konferenz bot Fachvorträge aus allen Bereichen des Verkehrswesens, außerdem eine Ausstellung und Möglichkeiten für Firmenkontakte. Auch der Verkehrte Welt e.V. präsentierte sich im Hörsaalzentrum der TU Dresden mit einem eigenen Stand.

Viel zu schnell rückte der Dienstagabend, und damit das Ende der Konferenz und die Abschiedsparty im „Gutzkowclub“, näher. Als besondere Überraschung zauberten die Gastgeber für Ihre Gäste ein leckeres Büfett und organisierten eine Band. Abschiedsgeschenke und Adressen wurden getauscht, Meinungen zum Ablauf der Konferenz eingeholt und die Hoffnung ausgesprochen, dass solche Zusammenkünfte in Zukunft wiederholt werden sollten.

Posted in Treffen europäischer Verkehrsstudenten / International Transport Meeting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.